Projekt Tsunami Flutopfer

Hier können Sie Berichte zum Projektstand und zur Situation in Sri Lanka abrufen:
Bericht vom Mai 2011
Bericht vom Dezember 2009
Bericht vom Januar 2009
Bericht vom September 2008
Bericht vom September 2007
Bericht vom September 2006
Bericht vom Januar 2006
Bericht vom Oktober 2005
Bericht vom Mai 2005

Der Rotary Club Hockenheim hat sich zur Aufgabe gestellt direkt und langfristig den Tsunami Flutopfern in Sri Lanka Weligama zu helfen.Unsere Hilfsaktivitäten konzentrieren sich hier, weil die Unterstützung durch vertrauenswürdige vor Ort lebende Personen und die Varama Hilfsorganisation gesichert ist. Weligama liegt fast an der Südspitze der Insel Sri Lanka, ca. 150 km von der Hauptstadt Colombo entfernt. Die nächstgrößeren Städte sind die alte Kolonialstadt Galle sowie die Geschäftsstadt Matara. Weligama liegt an einer kilometerlangen, weit geschwungenen Bucht mit herrlichem Sandstrand und einem vorgelagerten Korallenriff. Die Menschen versuchen nach dem Tsunami in ihr normales Leben zurückzufinden. Die Tragik der Katastrophe lässt sich jedoch nicht so schnell überwinden. Die Menschen, besonders die Kinder sind traumatisiert und brauchen Hilfe über mehrere Jahre.

Das Hilfsprogramm des ROTARY Clubs Hockenheim hat drei Teilprojekte, den Neubau eines Gemeindehauses, die RCH-Familienpatenschaft und persönliche Patenschaften.

Umbau des Gemeindehauses mit Schwangerschaftsbetreuung in Kapparatota

Das Gemeindehaus dient zweimal in der Woche zur Schwangeren-Betreuung. Dieses Gebäude wurde zwar vom Tsunami verschont, da es hinter einem Hügel liegt, ist aber in einem sehr heruntergekommenen Zustand.

Pro Tag versorgen hier die Hebammen zusammen mit einem Gynäkologen aus der Klinik ca. 40 Schwangere. Für jede Patientin wird eine Akte angelegt in der alle relevanten Untersuchungen und Befunde gesammelt sind. Zusammen mit dem Arzt werden die Frauen untersucht, Befunde und Empfehlungen besprochen, nötige Vitamin- und Mineraltabletten ausgegeben.

Alle Kinder der hier betreuten Frauen werden von ihren Müttern zu den festgelegten Impfterminen ebenfalls zum Gemeindehaus gebracht und so an den Impftagen ca. 30 - 40 Kinder geimpft.

Das Haus und das Dach sind baulich in einem armseligen Zustand, die Wände sind extrem dünn, es gibt weder Wasseranschluss noch Toilette.

Die Untersuchungsliege besteht aus Brettern, über die ein Tuch gelegt wird. Die Bänke und Stühle sind vom Holzbock zerfressen, das sonstige Mobiliar zusammengebrochen.

Wir möchten dieses Haus neu erbauen, mit Wasseranschluss und Toiletten. Es sollen eine Untersuchungsliege und neue Stühle und Bänke angeschafft werden. Die Baugenehmigung der Gemeinde wurde beantragt und wir suchen nach einem Ausweichraum für die Dauer der Bauzeit von ca. 2 Monaten.

Die derzeit zu erwartenden Kosten für unsere Pläne liegen bei 8.000,--€.

Rotary Club Hockenheim übernimmt die direkte Patenschaft der „Bananen Familie“

Diese Familie mit 5 Kindern hat beim Tsunami am 26.12.2004 ihren Ernährer verloren. Der Familienvater hatte ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Bananen auf dem Markt von Galle verdient. Die Witwe hat zwar ein Haus mit einem guten Dach zum Wohnen, aber es gibt keine Türen und keine Fenster und nur einen Lehmboden. Möbel findet man nicht. Alle Familien in der Nachbarschaft sind gleich arm und trotzdem findet sie dort Hilfe. Ihre jüngsten Kinder sind Zwillinge, 2 Jahre alt.Wir wurden auf diese Familie durch einen Zeitungsartikel aufmerksam. Es war sehr schwierig, sie im Hinterland von Galle zu finden. Obwohl es vom Staat Hilfen für Tsunami betroffene Familien gibt, hat sie bisher noch nichts bekommen.

Der Weg nach Galle, wo die Witwe ihre Rechte durchsetzen müsste, ist für sie unerreichbar weit. Diese Familie braucht Unterstützung. Durch den RCH wird sie monatlich 75€ bekommen. Mit Hilfe von Varam, der Hilfsorganisation vor Ort, mit der Rotary zusammenarbeitet, wird auch das Haus fertig gebaut werden.

Persönliche Patenschaften für Kinder von Flutopfern durch RCH Mitglieder und die Vermittlung von Patenschaften

Einige unserer rotarischen Freunde haben bereits persönliche Patenschaften für Kinder übernommen, die durch den Tsunami in Not geraten sind. Sie sichern dadurch für diese Kinder den Lebensunterhalt über mehrere Jahre. Unser Ziel ist es auch weitere Patenschaften zu vermitteln und langfristig zu betreuen. Ein monatlicher Beitrag von 25 € ist eine ausreichende Existenzgrundlage für diese Schicksale.

Wir wollen langfristig den Menschen nach dem Tsunami in Weligama, Sri Lanka helfen, dazu brauchen wir eine langfristige Finanzierung. Spenden werden gern, auch gegen Spendenbescheinigung entgegengenommen auf das

Konto der Fördergemeinschaft Rotary Club Hockenheim e.V. Nr. 6 069 541 bei der Sparkasse Heidelberg (BLZ 672 500 20)
Stichwort: „Flutopfer Weligama Sri Lanka“

Sollten Sie Fragen haben oder Interesse an einer persönlichen Patenschaft wenden Sie sich vertrauensvoll an unser RCH Projektteam:

Dr. Andrea Hilmer-Lossen Ärztin,
Varam Projektkoordination Weligama,
RCH Projektleiterin
hilmer-lossen@gmx.de
Dr. Walter Weidner Oberstudiendirektor,
RCH Vorstandsmitglied
w.m.weidner@t-online.de
Dr. Hildegard Rimmler Kunsttherapeutin,
RCH Vorstandsmitglied
hildegard.rimmler@gmx.de
Dieter List Konzernberater,
RCH Vorstandsmitglied
dieterbrigitte.list@t-online.de

Hier können Sie Berichte zum Projektstand und zur Situation in Sri Lanka abrufen:
Bericht vom Mai 2011
Bericht vom Dezember 2009
Bericht vom Januar 2009
Bericht vom September 2008
Bericht vom September 2007
Bericht vom September 2006
Bericht vom Januar 2006
Bericht vom Oktober 2005
Bericht vom Mai 2005