Chronik Stabwechsel 2016/2017

Der nachfolgende Artikel zur Stabübergabe beim Rotary Club Hockenheim am 10.07.2016 anlässlich des neuen rotarischen Jahres 2016/2017 wurde am 19.07.2016 in der Hockenheimer Tageszeitung veröffentlicht.
Rotary Club: Prof. Dr. Walter Götzmann gibt Clubglocke an Uwe Huss weiter / Im vergangenen Jahr 38.000 € in internationale und lokale Projekte gesteckt

Augenmerk gilt besonders den jungen Menschen

Bild: Präsidentenwechsel beim Rotary Club Hockenheim. Prof.Dr.Walter Götzmann gibt das Amt an Uwe Huss weiter. BILD: RCH

Es ist international übliche Tradition, dass am Ende eines jeden rotarischen Jahres ein personeller Wechsel auf den Führungsebenen aller rotarischen Clubs vollzogen wird. Damit soll sichergestellt werden, dass die Zielsetzung des Service Clubs “Service above self“, also das selbstlose Dienen, stets in allen nationalen und internationalen Clubs lebendig und ideenreich weiter entwickelt wird und die Belastung, die das Ehrenamt mit sich bringt, verträglich bleibt.

Bevor Prof. Dr. Walter Götzmann die Clubglocke und die Charterurkunde des RCH an Uwe Huss, den neu gewählten Präsidenten, weitergab, blickte der Club auf die außerordentlich erfolgreiche Amtszeit von Prof. Götzmann zurück.

Hilfe auch für Sri Lanka und Nepal
Insgesamt flossen in seiner Amtszeit etwa 38 000 Euro in internationale und lokale Projekte, die durch Mitgliederbeiträge, Spenden, Fundraising und Benefizkonzerte generiert wurden. Zu den internationalen Projekten gehörten zum Beispiel die Unterstützung einer Ausbildungsstätte für zum Teil schwerstbehinderte Jugendliche in Sri Lanka oder die Hilfe für Erdbebenopfer in Nepal. Schwerpunktmäßig fördert der RCH lokale Projekte. Zielgruppe sind vor allem Kinder und Jugendliche. Bei dem „Tag der kleinen Forscher“ sollten Vorschulkinder über Experimente spielerisch an naturwissenschaftliche Fragestellungen herangeführt werden, genaues Beobachten lernen und Neugier entwickeln. Im Rahmen des Vier-L Projekts (Lesen Lernen – Leben Lernen) wurden Grundschülern Bücher geschenkt, die ihre Lesekompetenz steigern und Freude am Lesen fördern sollten.

Unterstützung fanden ferner Ferienlager, die Teilnahme an Wettbewerben, die Anschaffung von Instrumenten, das Behindertensportfest, der Gartenschaupark und die Flüchtlingshilfe.

Fundraising besonders im Auge
Uwe Huss, der neue Präsident des RCH, dankte in seiner Ansprache seinem Vorgänger und dem Vorstand für die engagierte Arbeit, die viel Gutes bewirkte. Seine Amtszeit werde er, so wie alle seine Vorgänger, konsequent an den rotarischen Werten orientieren. Dazu zählen zum Beispiel Ethik und Integrität, Freundschaft und Völkerverständigung, Vielfalt und Dienst. Seine Ziele sind ferner, neue Wege für das Fundraising zu suchen und damit zusätzliche Mittel für neue Projekte zu generieren, die Kontakte zu den Nachbarclubs zu intensivieren, um gemeinsame, größere Projekte umsetzen zu können und die Weiterentwicklung seines Clubs.

Medaille für Verdienste
Für besondere Verdienste für die rotarischen Ziele und den Club wurden während der Feier Andreas Kunze und Christoph Vigano mit der nach dem Gründer von Rotary benannten Paul Harris Medaille ausgezeichnet.

Für eine entspannte Atmosphäre für die ganze rotarische Familie sorgte das Duo „Hey Babe“ mit Gesang, Piano und Saxophonmusik, ein liebevoll zusammengestellter Jahresrückblick mit Bildern und Texten sowie ein ausgezeichnetes Buffet.

Am Ende der Stabübergabe stand die Botschaft, dass der Rotary Club Hockenheim auch im kommenden rotarischen Jahr seine am Wohl der Gesellschaft orientierte Arbeit engagiert und ideenreich fortführen, Gemeinschaft pflegen und das Motto des neuen Weltpräsidenten John F. Germ für 2015/17 „Rotary serving Humanity“, Rotary hilft den Menschen, umsetzen wird. Wd