Chronik Stabwechsel 2007/2008

Der nachfolgende Artikel zum zweiten Stabwechsel beim Rotary Club Hockenheim anlässlich des neuen rotarischen Jahres 2007/2008 wurde in der Hockenheimer Tageszeitung am 03.07.2007 veröffentlicht.

Miteinander stärken und soziale Projekte umsetzen

Stabwechsel beim Rotary-Club: Dieter List neuer Präsident / Dank an Vorgänger Peter Wesche

Am 1. Juli, zu Beginn des rotarischen Jahres 2007/08, wechselte auch im Rotary-Club Hockenheim das Präsidentenamt. Im Rahmen einer zünftigen Grillparty des Clubs übergab Präsident Peter Wesche den Stab an den neuen Clubpräsidenten Dieter List. Dieser dankte dem scheidenden Präsidenten namens des Clubs für sein vorbildliches Engagement, das er bei den zahlreichen Projekten und Veranstaltungen im vergangenen Jahr an den Tag legte.

Der neue Clubpräsident möchte in seinem Amtsjahr den Club weiter entwickeln, die begonnenen gemeinnützigen sozialen Projekte mit seinen rotarischen Freunden fortführen und sich neuen Aufgaben stellen. Außerdem ist ihm die Pflege des Clublebens ein besonderes Anliegen.

Zu den lokalen Projekten zählt im Kindergartenbereich die Aktion "Gesunde Kids", bei der es um eine vernünftige Ernährung der Kinder geht. Zum anderen möchten die Rotarier mit den Kindergärten das Projekt "Freunde" umsetzen und fördern. Bei diesem wird primär das Ziel verfolgt, der Sucht- und Gewaltentstehung bei Kindern im Vorschulalter vorbeugend zu begegnen.

Überhaupt ist es dem Club ein Anliegen, ausgewählte soziale Projekte auf kommunaler Ebene im Rahmen seiner Möglichkeiten zu fördern und damit das örtliche Zusammenleben zu unterstützen.

Auf internationaler Ebene engagiert sich der Hockenheimer Rotary Club nach wie vor in Sri Lanka. Dort werden Tsunami-Opfer durch Patenschaften finanziell unterstützt und außerdem der Bau neuer Brunnen im Interesse einer hygienisch einwandfreien Wasserversorgung finanziert. Dieses Frischwasserprojekt wird gemeinsam mit den Nachbarclubs Schwetzingen-Walldorf und Schwetzingen-Kurpfalz umgesetzt.

Dieter List freut sich auf seine neue Aufgabe als Clubpräsident. Er sagte dazu: "Ich möchte in meinem Amtsjahr das freundschaftliche Miteinander innerhalb des Clubs stärken sowie unsere geplanten gemeinnützigen Projekte im örtlichen Gemeinwesen und in Sri Lanka erfolgreich umsetzen. Dazu bitte ich um die nötige Unterstützung seitens des Clubs." Mit dieser kann er rechnen, denn die Mitglieder des Rotary Clubs Hockenheim haben ihm diese spontan zugesichert. gs