Chronik Stabwechsel beim RC Hockenheim

Der nachfolgende Artikel zum ersten Stabwechsel anlässlich des neuen rotarischen Jahres wurde in der Hockenheimer Tageszeitung am 07.07.2006 veröffentlicht.

Stabwechsel beim Rotary Club

Peter Wesche ist neuer Präsident / Dank an Gustav Schrank

Zu Beginn des rotarischen Jahres 2006/07, wechselte am 1. Juli auch im Rotary-Club Hockenheim das Präsidentenamt. Im Rahmen einer zünftigen Feierstunde und einer nahezu hundertprozentigen Präsenz der Clubmitglieder übergab Gründungspräsident Gustav Schrank im Beisein des neuen Governors des Rotary-Distrikts 1860, Hermann Scherr vom RC Schwetzingen-Walldorf, den Stab an den künftigen Clubpräsidenten Peter Wesche. Dieser dankte dem scheidenden Präsidenten im Namen des Clubs für sein vorbildliches Engagement, das er beim Aufbau des Clubs sowie bei Projekten und Veranstaltungen an den Tag legte.

Der neue Clubpräsident möchte in seinem Amtsjahr den Club weiter entwickeln, die begonnenen gemeinnützigen sozialen Projekte mit seinen rotarischen Freunden fortführen und sich neuen Aufgaben stellen. Außerdem ist ihm die Pflege des Clublebens ein besonderes Anliegen.

Governor Hermann Scherr lobte die hervorragende Projektarbeit des neuen Clubs in Hockenheim, die im Distrikt vorbildlich sei. Er verwies auf das weltumspannende Netz von Rotary International, das mittlerweile 168 Länder umfasse und das viele, vor allem junge Menschen verschiedenster Nationen zusammenführe. Rotary zähle heute zu der größten nichtstaatlichen Organisation, die sich besonders in den armen Ländern um die Gesundheit der Menschen kümmere, beispielsweise durch die Finanzierung der Polio-Schutzimpfung. Die Kinderlähmung sei dank Rotary in fast allen Staaten der Erde besiegt worden.

Aber auch die Bekämpfung des Analphabetentums sowie der Bau von sauberen Trinkwasseranlagen in der Dritten Welt habe sich Rotary zum Ziel gesetzt. Dazu leisteten auch die 70 Rotary Clubs in seinem Distrikt ihren finanziellen Beitrag. Hermann Scherr appellierte an den noch relativ jungen Hockenheimer Club, sich künftig ebenfalls mit Spendenmitteln in die internationale Stiftung von Rotary einzubringen. Peter Wesche stellte dem Governor eine finanzielle Unterstützung durch den Rotary-Club Hockenheim in Aussicht. zg

Schwetzinger Zeitung - 07. Juli 2006

 

Das Bild zeigt von links den neuen Präsidenten des Rotary Club Hockenheim, Peter Wesche, Distrikt-Governor Hermann Scherr sowie den Gründungspräsidenten Gustav Schrank.

 
Bereits am 24.06.2006 hatte Neupräsident Peter Wesche zum Sommerfest eingeladen und fast alle kamen auch. Zunächst konnte man den Achtelfinal-Sieg gegen die Schweden auf dem Großbild miterleben. Danach gab es eine kleine Feierstunde: Als eine der letzten Amtshandlungen bedankte sich Präsident Gustav Schrank bei seinem Nachfolger Peter Wesche für die Ausrichtung des Sommerfestes und übergab ihm symbolisch die "Amtsgeschäfte" durch Überreichung der Charter-Urkunde. Peter Wesche bedankte sich bei unserem Altpräsidenten für die großartige Arbeit, die Gustav Schrank während seiner Amtszeit, die die Clubgründung und die Aufbauphase umfasste, geleistet hat. Selbst Governor elect Freund Scherr vom Patenclub RC Schwetzingen-Walldorf war gekommen und würdigte die vorbildliche Leistung des Clubs und des Gründungspräsidenten Gustav Schrank. Freundin Rimmler hatte einen interessanten Beitrag vorbereitet: Sie ordnete jedem Mitglied eine passende Pflanze zu und stellte deren Eigenschaften dar. Nach dem offiziellen Teil war Gartenparty angesagt mit vielen Leckereien und viel Spaß.

Die nachfolgenden Bilder bestätigen, daß das Sommerfest anlässlich der Stabübergabe eine rundum gelungene Sache war. Zur Bild-Vergrößerung klicken Sie bitte auf das entsprechende Bild.