Chronik Überlebenskiste hilft den Ärmsten

Der nachfolgende Pressebericht über die Spende mehrerer Shelterboxen für die Erdbebenopfer in Haiti wurde am 28.01.2010 in der Hockenheimer Tageszeitung veröffentlicht:

Rotary Club: Hilfsmaterial für Haiti finanziert / Eine „ShelterBox“ sichert zehn Personen ein halbes Jahr lang das Überleben

Überlebenskiste hilft den Ärmsten

Große Teile des Karibikstaates Haiti liegen nach dem Erdbeben der Stärke 7,0 auf der Richterskala in Trümmern. Deshalb entschloss sich der Rotary Club Hockenheim kurzfristig, drei weitere Überlebenskisten, englisch „ShelterBox“ genannt, im Wert von jeweils 750 Euro zu finanzieren. Schon im Dezember vergangenen Jahres hatte der Club der ShelterBox- Hilfsorganisation in Großbritannien Mittel für eine Box überwiesen. Vom Rotarier Tom Henderson im Jahre 2000 entwickelt, hilft die „ShelterBox“ überall dort, wo Menschen in Notsituationen über die akute Ersthilfe hinaus längerfristig humanitär versorgt werden müssen, bis die ursprüngliche Infrastruktur wieder einigermaßen hergestellt ist.

Überlebenskiste hilft halbes Jahr
In jeder der 88 mal 60 mal 55 Zentimeter großen und 58 Kilogramm schweren grünen Überlebenskisten befindet sich das Notwendigste, das zehn Personen benötigen, um ein halbes Jahr zu überleben. Enthalten sind unter anderem ein Zelt, Decken, eine Wasseraufbereitungsanlage und Wasserkanister, Werkzeug, ein Kocher und Geschirr, aber auch Spielsachen. Das Erdbeben forderte nach bisherigen Erkenntnissen rund 150000 Menschenleben.

Dies verdeutlicht, wie schlimm das ärmste Land Amerikas – für die meisten seiner Bewohner an sich schon eine alltägliche Katastrophe – von einer übermächtigen und folgenschweren Naturkatastrophe heimgesucht worden ist. Über zwei Wochen nach dem Erdbeben ist der Bedarf an Notunterkünften nicht nur in der Hauptstadt Port-au- Prince riesengroß. Auch nach Operationen – es muss viel amputiert werden – schützen Zelte die Menschen vor Staub und Infektionen. Bisher wurden in Zusammenarbeit mit Rotariern aus Haiti je 50 Überlebenskisten nach Delmas, Petion-Ville und Carrefour sowie 100 nach Legoane, eine der am schlimmsten betroffenen Städte, gebracht.

Weitere 700 Überlebenskisten sowie 100 Zelte extra sind bereits auf dem Landweg über die Dominikanische Republik nach Port-au-Prince befördert worden. Vom französischen Roten Kreuz wurden 200 und im Auftrag der „ShelterBox“-Organisation von England weitere 400 Überlebenskisten nach Haiti geflogen. Somit haben mit „ShelterBox“ bisher 16500 Menschen ein provisorisches Dach über dem Kopf bekommen.

Bitte um Unterstützung
Die Naturkatastrophe in Haiti hat die Ärmsten der Armen getroffen. Mit den Überlebenskisten wird ihnen sofort praktische Hilfe geleistet. Deshalb bittet der Rotary Club Hockenheim um weitere Spenden für „ShelterBox“ auf folgendes Konto: Förderverein der Rotaract Clubs Deutscher Distrikte e.V., Nummer 900065532, bei der Sparkasse Hannover, Bankleitzahl 25050180, Stichwort: „ShelterBox“. gs

Helfer entladen die von Rotary mitfinanzierten Überlebenskisten („ShelterBox“) für die Erdbebenopfer in Haiti auf dem Flughafen in Port-au-Prince. BILD: SHELTERBOXUK

Das E-Paper zum Zeitungsbericht können Sie hier abrufen.