Chronik Schlagzeug für die Gustav-Lesemann-Schule

Presseartikel der Hockenheimer Tageszeitung vom 15.05.2012

Gustav-Lesemann-Schule: Rotary Club spendet Schlagzeug / Proben für Musiktheater laufen

Jetzt kann das Musical „Rennstadtfieber“ kommen

Ein Schlagzeug für die Schule: Das neue Instrument hat im Wesentlichen der Rotary Club Hockenheim finanziert. Das Schlagzeug dient der musikalischen Ausbildung an der Gustav-Lesemann-Schule sowie dem beabsichtigten Orchesteraufbau. Es kommt auch der Musical- AG zugute, die derzeit das Musical „Rennstadtfieber“ einstudiert, das am Schuljahresende vor Schülern, Eltern und Gästen aufgeführt wird.

Bei der Übergabe des Schlagzeugs bedankte sich Rektorin Ingelore Waag-Broßmann bei Clubpräsident Dr. Norbert Fabricius und Susanne Plappert-Piller. Die Kürschnermeisterin war Jurymitglied bei der Rezertifizierung des Berufswahlsiegels der Schule und hatte bei der Gelegenheit von dem zuständigen Fachlehrer Manuel Schlosser erfahren, für bestimmte Schüler ein Schlagzeug anschaffen zu wollen, wofür aber die Mittel fehlten. Diesen Wunsch brachte sie ihren rotarischen Freunden näher, die sich bereiterklärt hatten, zu helfen.

Zugang zu musikalischer Bildung
Dr. Norbert Fabricius verwies auf die persönlichkeitsbildende Wirkung des musischen Bereichs und die Einbindung von Jugendlichen in die Orchesterarbeit, aber auch die Überwindung von Hemmnissen und die psychologische Stärkung einzelner Schüler durch die Musik. Dies seien überzeugende Argumente für die Clubspende gewesen. Außerdem hoffen die Rotarier, damit musikalisch begabten Schülern den Zugang zur musischen Bildung und zur Mitgliedschaft in einem Orchester zu erleichtern. zg

Bei der Schlagzeugübergabe an die Gustav-Lesemann-Schule gab Schüler David Quarta gleich eine Kostprobe seines Könnens. Mit ihm freuten sich Rektorin Ingelore Waag-Broßmann, Susanne Plappert-Piller, Dr. Norbert Fabricius sowie Enzo Czokay (v.l.) über das neue Instrument. BILD: RCH

Das E-Paper zum Zeitungsbericht können Sie hier abrufen.