Chronik Lesen Lernen Leben Lernen 2017

Dieser Tage übergab der Rotary Club Hockenheim bereits zum siebten Male wieder Lesebücher an Schulen im Verwaltungsraum Hockenheim zur Förderung der Lesekompetenz. Der nachfolgende Artikel berichtet darüber und wurde am 03.06.2017 in der Hockenheimer Tageszeitung veröffentlicht.

Rotary Club - Mit über 900 Euro die Lesekompetenz an Schulen gefördert / Richtigen Umgang mit Sprache erlernen / Voraussetzung für beruflichen Erfolg

Stellenwert des gedruckten Wortes erfahrbar machen

Ein besonderes Anliegen von Rotary Deutschland und dem Rotary Club Hockenheim ist es, bei Schülern die Freude am Lesen und den Umgang mit Sprache und Büchern zu fördern. Schüler der Klassen 1 bis 4 wurden mit altersgerechten Büchern ausgestattet, die zu Hause gelesen oder im Unterricht mit den Lehrern besprochen werden können. Für viele Kinder ist es das erste eigene Buch, das sie besitzen, heißt es in einer Pressemeldung.

Mit Hilfe der Pädagogen wird ihre Lesekompetenz gefördert, sie lernen Inhalte zu erschließen und korrekt wiederzugeben, eine Zusammenfassung zu formulieren und sich mit Inhalten auseinanderzusetzen. Diese Kompetenzen sind wichtige Voraussetzungen für den Erwerb von Wissen, Bildung sowie den schulischen und beruflichen Erfolg. Rotary gab diesem Projekt daher den Namen LLLL (Lesen lernen - Leben lernen) und betont damit seinen nachhaltigen Charakter und die besondere Aufmerksamkeit, die dieses Projekt deutschlandweit findet.

"Hamster Alarm"
Aus der Verwaltungsgemeinschaft haben sich sechs Schulen mit zwölf Klassen und insgesamt 240 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe zwei bis vier um die Aufnahme in das Projekt beworben: die Gustav-Lesemann-Schule Hockenheim, die Albert-Schweitzer-Schule Altlußheim, die Hartmann-Baumann-Schule Hockenheim, die Hubäcker-Schule Hockenheim, die Pestalozzi-Schule Hockenheim und die Lusshardt-Schule Neulußheim.

Begleitet von der Jugendbeauftragten des RC Hockenheim, Rektorin Birgit Schmahl, überreichte Präsident Uwe Huss an der Gustav-Lesemann-Schule die ersten Bücher an Schüler der Klassen 2 und 3 sowie an ihre Lehrerin, Christiane Wandelt, die für die Schule darüber hinaus pädagogisch aufbereitetes Begleitmaterial erhielt. Verteilt wurden die Bücher "Hamster Alarm" von Margret Netten und "Der Dieb im Schrebergarten" von Rosit Wanner.

"Wir hoffen, dass dieses Projekt Anstöße geben kann und dazu beiträgt, den Stellenwert des gedruckten Wortes und der Bücher als wichtige Kulturträger erfahrbar macht", betonte Präsident Uwe Huss und stellte in Aussicht, dass der Rotary Club Hockenheim dieses wichtige, Projekt weiterhin in seinem Förderprogramm berücksichtigen wird. wd

Einige Schüler der Gustav-Lesemann- Schule sowie Leiterin Christiane Wandelt (hinten, Mitte) erhalten ihre neuen Bücher von Birgit Schmahl (RCH, hinten l.) und Präsident Uwe Huss (hinten, r.). © Rotary Hockenheim