Chronik Lesen Lernen 2011

Die nachfolgende Pressemitteilung stammt vom 01.06.2011.

Projekt fördert die Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern

Lesen lernen – Leben lernen

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2 a der Pestalozzi-Grundschule mit ihrer Lehrerin, Konrektorin Birgit Schmahl, waren die ersten, die jeweils eines von Hockenheims Rotariern finanziertes Lesebuch mit Freude und Dank entgegen nahmen. Weitere Lesebücher übergaben Clubpräsident Dr. Walter Weidner und Gustav Schrank, Vorsitzender der Fördergemeinschaft Rotary Club Hockenheim e.V., an die Rektoren Wolfgang Stigler von der Hartmann-Baumann-Schule und Richard Zwick von der Hubäcker-Grundschule, die dafür herzlich dankten.

Mit der Gustav-Lesemann-Schule stellten die Rotarier insgesamt 182 Schulkindern Hockenheims in acht Klassen Bücher zur Verfügung. Die 1. und 2. Klassen erhielten das Lesebuch „Es muss auch kleine Riesen geben“, die 3. Klasse „Spaß im Zirkus Tamtini“ und die Lehrkräfte dieser Klassen ein Handbuch zur Unterstützung des Unterrichts.

Zu den rotarischen Zielen zählt die Nachhaltigkeit, auch im Kampf gegen den Analphabetismus. Deshalb entwickelte das Germanistische Institut Aachen im Auftrag Rotarys 2003 das Projekt „Lesen lernen – Leben lernen“.

In den letzten Jahren optimiert, wurden bundesweit bereits über 300.000 Lesebücher an Schülerinnen und Schüler verteilt, um ihre Lesekompetenz zu stärken. Lesen eröffnet ihnen neue Erfahrungshorizonte und hilft ihnen, das Leben besser zu bewältigen.

Dies im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu fördern, ist ein Anliegen der Rotarier.