Chronik Hockenheimer Mai 2010

Der nachfolgende Pressebericht über den Einsatz des RCH beim Hockenheimer Mai wurde am 12.05.2010 in der Hockenheimer Tageszeitung veröffentlicht:

Rotary Club: Stand beim Hockenheimer Mai soll Hilfe für Kinder und Katastrophenopfer ermöglichen

"Shelter Box" von innen kennenlernen

Mit einer Glücksrad-Lotterie, deren Reinerlös für die rotarischen Projekte in den Hockenheimer Kindergärten sowie den Erwerb einer weiteren „Shelter-Box“ für Katastrophenopfer verwendet wird, engagiert sich der Rotary Club Hockenheim erneut beim Hockenheimer Mai. Mit nur geringem Einsatz sind dank zahlreicher Spender wieder attraktive und nützliche Sachpreise für Groß und Klein zu gewinnen.

Am Stand des Clubs gegenüber der Commerzbank-Filiale ist in diesem Jahr das Zelt einer „Shelter-Box“ aufgebaut. In diesem kann man sich auch ein Bild von ihrem sonstigen Inhalt machen. In der 88 mal 60 mal 55 cm großen und 58 kg schweren grünen Überlebenskiste befindet sich das Notwendigste, das zehn Personen benötigen, um ein halbes Jahr zu überleben.

Enthalten sind neben dem Zelt noch Decken, eine Wasseraufbereitungsanlage und Wasserkanister, Werkzeug, ein Kocher und Geschirr sowie Spielsachen. Der Rotary Club Hockenheim hat bereits mehrere solcher Überlebenskisten finanziert, die zuletzt den Erdbebenopfern von Haiti zugutegekommen sind.

Am Rotary-Stand können auch noch Ampel-Memos erworben werden. Sie fördern auf spielerische Weise das Bewusstsein von Kindern zur gesunden Ernährung. Straßenkünstler Bernd Graf möchte mit seinen Kunststücken die Besucher des Straßenfests in seinen Bann ziehen und unterhalten. gs

Schwetzinger Zeitung
12. Mai 2010

Das E-Paper zum Zeitungsbericht können Sie hier abrufen.