GSE-Team aus Litauen zu Besuch

Das GSE-Team aus Litauen besuchte den Rotary Club Hockenheim vom 13.-17.06.2017. Ein Begegnung mit tollen jungen Menschen, die mit großem Interesse unsere Region kennengelernt haben. Das Programm führte sie durch mehrere Industriestandorte und die Kultur kam auch nicht zu kurz. Der nachfolgende Artikel berichtet darüber und wurde am 29.06.2017 in der Hockenheimer Tageszeitung veröffentlicht.

Rotary Club: Junges Austauschteam aus Litauen lernt im Geiste internationaler Verständigung Kommunen und Betrieb in Hockenheim und der Region kennen

Erfahrungen von Hightech bis Weinbau

Der Studiengruppenaustausch zählt zu den internationalen Programmen der weltweit engagierten Rotary-Organisation. Diese bietet mit dem „Group Study Exchange“ (GSE) jungen berufstätigen Frauen und Männern eine Studienreise auf hohem Niveau. Es ist eine einzigartige Gelegenheit, ein anderes Land und seine kulturellen Bräuche kennen zu lernen sowie sich über dessen Arbeitswelt zu informieren.

Ein deutsches GSE-Team besuchte Litauen, und im Gegenzug waren nun sechs junge Litauer für drei Wochen zu Gast bei verschiedenen Rotary-Clubs links und rechts des Rheins. Zu den Gastgebern zählte für vier Tage auch der Rotary Club Hockenheim. Dieter List, GSE-Beauftragter des Clubs, hatte ein interessantes Besuchsprogramm zusammengestellt. Er betreute gemeinsam mit Gustav Schrank das Team, dessen Mitglieder bei rotarischen Gastfamilien wohnten.

Führungen in Renn- und Domstadt
Zum touristischen Programm zählten Stadtführungen in Hockenheim und Speyer. Während in der Domstadt Altpörtel, Judenbad, Dom und Krypta mit den Kaisergräbern besichtigt wurden, führte Gustav Schrank die Gäste durch die Rennstadt. Hier zählten unter anderem der Hockenheimring, das Stadtzentrum mit Stadthalle und katholischer Kirche, die Kraichbach-Renaturierung und der Gartenschaupark zu den Besuchsstationen.

Der ehemalige Oberbürgermeister streifte auch die wesentlichen Ereignisse in der Stadtgeschichte und beschrieb die Kommunalverfassung. Im Aquadrom erläuterten Werkleiterin Martina Schleicher und der neue Betriebsleiter Gregor Ries den interessierten Litauern das vielseitige Badeangebot, das sie anschließend selbst nutzen konnten.

Der Einblick in die Arbeitswelt unserer Region verdeutlichte den Balten einerseits das hohe Niveau des deutschen Maschinenbaus und der automatisierten Produktionsabläufe sowie andererseits das mittelständische Engagement pfälzischer Winzerfamilien.

Bei der Führung durch das Heidelberger Unternehmen ABB Stotz- Kontakt wurde die Fertigung elektrischer Ausrüstung für Anlagen und Maschinen verfolgt und ein Blick in die Lehrwerkstatt geworfen, in der das Unternehmen seinen Nachwuchs ausbildet.

Aldi-Kaffeerösterei beeindruckt
Nicht minder interessant war die Autowerkstatt, die Pkws für schwerbehinderte Personen umbaut. Am Ende dankte Dieter List besonders Elmar Schaab, der die Führung ermöglicht und begleitet hatte. Eine weitere Führung von Format wurde durch die Aldi-Kaffeerösterei in Ketsch geboten. Michael Körnig, Leiter des Röstereibetriebs, gab einen Steckbrief über das Unternehmen und informierte über die Qualität und Sicherstellung des verarbeiteten Rohkaffees. Beim Rundgang durch die Produktion zeigte sich der hohe Automatisierungsgrad der Rösterei und des unmittelbar daneben befindlichen Hochregallagers.

Nicht minder interessant war für das GSE-Team die Besichtigung des DHL-Paketzentrums in Speyer. Hier informierte Betriebsleiter Michael Mayer zunächst über das Unternehmen im Allgemeinen und über das Paketzentrum Speyer im Besonderen, über das täglich Hunderttausende Pakete sortiert und verteilt werden. Bei der Betriebsführung beeindruckten die automatisierten Sortieranlagen in riesigen Hallen.

Ein gewisses Kontrastprogramm stellte für das GSE-Team der Besuch des Weinguts Reinhard Studier in Ellerstadt dar, zu dem der Rotary Club Limburgerhof-Vorderpfalz eingeladen hatte. Nach der Führung von Reinhard Studier durch seinen modernen Winzerbetrieb wurde den litauischen Gästen im Weingut von Heinrich und Zita Vollmer ein zünftiger Pfälzer Abend mit „Weck, Worscht und Woi“ geboten.

Sehr positives Besuchsresümee
Natürlich hatten die jungen Balten auch Gelegenheit, die Mitglieder des Rotary-Clubs Hockenheim kennenzulernen. Bei dem Treffen hieß Nadine Dusberger, die ab Juli die Präsidentschaft von Uwe Huss übernimmt, die Litauer herzlich willkommen. Diese stellten sich und ihr Land vor und informierten den Club über Attraktionen, Geografie, Kultur und Wirtschaft sowie das rege rotarische Clubleben ihres Landes.

Zum Abschluss des GSE-Besuchs hatten Brigitte und Dieter List zu sich zu einer „Farewell-Party“ eingeladen, bei der die freundschaftlichen Kontakte vertieft wurden. Am Ende zogen Dieter List und Zivile Savickaite, die Leiterin des GSE-Teams, allen Grund, ein äußerst positives Besuchsresümee. gs

Organisator Dieter List schrieb:
Ein Begegnung mit tollen jungen Menschen, die mit großem Interesse unsere Region kennengelernt haben. Das Programm führte sie durch mehrere Industriestandorte und die Kultur kam auch nicht zu kurz. Besonderes Highlight war für die Litauer die herzliche Aufnahme bei ihren Gastfamilien. Ein großes Dankeschön an Gustav und Margret, Martin und Eva, Andrea und Dieter, Peter, Ingrid und Anna, Pia und Klaus, Dieter und Brigitte! Lieber Gustav - Danke für Deine Begleitung des GSE-Teams wir sind einfach ein gutes Team! Ein Dankeschön geht auch an den RC Limburgerhof, Ingo Rettig und die interessante Weinkeller-Führung mit Reinhard Studier und die "Worscht und Woi“ - Verköstigung beim Weingut Heinrich und Zita Vollmer in Ellerstadt. Es ist eine wertvolle und wichtige rotarische Aufgabe diese Art der Völkerverständigung zu pflegen für die Freundschaft und den Frieden in unserer Welt.

Die nachfolgene Bildergalerie zeigt Impressionen vom GSE-Besuch. Zum automatischen Ablauf der Bildfolge muss der Cursor ausserhalb des Bildes positioniert sein. Anhalten erfolgt durch Cursorposition innerhalb des Bildes.

This is an example of a HTML caption with a link.