Chronik Australisches GSE-Team 2014

Vom 24.-27. Mai 2014 war beim RCH ein australisches GSE-Team zu Gast. Der nachfolgende Artikel darüber wurde am 06.06.2014 in der Hockenheimer Tageszeitung veröffentlicht.

Rotary Club: Austauschteam aus Down Under zu Gast / Gruppe besichtigt Hockenheimring und Aquadrom

Australier besuchen Rennstadt

Der Studiengruppenaustausch „Group Study Exchange“, auch GSE genannt, zählt zu den internationalen Programmen der weltweit engagierten Rotary-Organisation. Damit bietet der Club jungen berufstätigen Frauen und Männern eine einzigartige Gelegenheit, kulturelle Bräuche in einem anderen Land kennenzulernen sowie sich über dessen Arbeitswelt zu informieren, heißt es in einer Pressemitteilung des Rotary Clubs Hockenheim

Zu diesem Zweck vereinbarte der für unsere Region zuständige Rotary- Distrikt in diesem Jahr einen GSEAustausch mit dem australischen Distrikt um Melbourne, zu dem er für vier Wochen ein fünfköpfiges deutsches GSE-Team entsandte. Im Gegenzug ist nun seit Mitte Mai ein fünfköpfiges GSE-Team aus Australien für vier Wochen zu Gast bei verschiedenen Rotary-Clubs links und rechts des Rheins.

Zu den Gastgebern des GSETeams aus Melbourne mit Teamleiter Dr. Phil West an der Spitze zählte für vier Tage auch der Rotary Club Hockenheim, der mit GSE schon viele positive Erfahrungen machte. So führte dessen Clubmitglied, Ex-OB Gustav Schrank, in 2007 ein GSETeam des Distrikts zu einem vierwöchigen erlebnisreichen Aufenthalt nach Kentucky.

Nun hatte er als GSE-Beauftragter des Clubs ein interessantes Besuchsprogramm organisiert und zusammen mit Dieter List die Betreuung des Teams übernommen, dessen Mitglieder bei rotarischen Gastfamilien wohnten. Zum touristischen Programm zählten Führungen durch den Speyerer Dom und dessen Krypta, das mittelalterliche Judenbad in Speyer, das Schwetzinger Schloss mit Schlossgarten und das Heidelberger Schloss. Auf diese Weise wurde den Australiern viel über die Geschichte der Kurpfalz vermittelt. Eine Schifffahrt von Heidelberg in die Vierburgenstadt Neckarsteinach war ein weiterer touristischer Höhepunkt.

Kennenlernen bei Grillparty
In eindrucksvoller Weise führte dann Erhard Metzler, Werkleiter des Aquadrom, begleitet von seiner Kollegin Martina Schleicher, die Gäste auf Englisch durchs Freizeitbad. Tolle Führungen boten dem Team Michael Körnig durch die Aldi-Kaffeerösterei in Ketsch und Ralph Salomon durch den SAP-Pavillon in Walldorf. Eine abendliche Grillparty bei Familie Volker und Christel Bormann nutzten alle Beteiligten, um sich näher kennenzulernen. Dazu trug auch das rotarische Clubtreffen im Hotel Motodrom bei, wobei die Gäste auch noch einen Blick auf die Rennstrecke werfen konnten. Präsident Christoph Vigano, der sie herzlich willkommen hieß, freute sich, dass ihnen der Besuch neue Perspektiven eröffnete.

Danach stellten sich die Teammitglieder den Hockenheimer Rotariern vor und informierten sie über ihr riesiges Land, dessen Geografie, Flora und Fauna, seine Attraktionen HOCKENHEIM. Der Studiengruppenaustausch „Group Study Exchange“, auch GSE genannt, zählt zu den internationalen Programmen der weltweit engagierten Rotary-Organisation. Damit bietet der Club jungen berufstätigen Frauen und Männern eine einzigartige Gelegenheit, kulturelle Bräuche in einem anderen Land kennenzulernen sowie sich über dessen Arbeitswelt zu informieren, heißt es in einer Pressemitteilung des Rotary Clubs Hockenheim. Zu diesem Zweck vereinbarte der für unsere Region zuständige Rotary- Distrikt in diesem Jahr einen GSEAustausch mit dem australischen Distrikt um Melbourne, zu dem er für vier Wochen ein fünfköpfiges deutsches GSE-Team entsandte. Im Gegenzug ist nun seit Mitte Mai ein fünfköpfiges GSE-Team aus Australien für vier Wochen zu Gast bei verschiedenen Rotary-Clubs links und rechts des Rheins. Zu den Gastgebern des GSETeams aus Melbourne mit Teamleiter Dr. Phil West an der Spitze zählte für vier Tage auch der Rotary Club Hockenheim, der mit GSE schon viele positive Erfahrungen machte. So führte dessen Clubmitglied, Ex-OB Gustav Schrank, in 2007 ein GSETeam des Distrikts zu einem vierwöchigen erlebnisreichen Aufenthalt nach Kentucky. Nun hatte er als GSE-Beauftragter des Clubs ein interessantes Besuchsprogramm organisiert und zusammen mit Dieter List die Betreuung des Teams übernommen, dessen Mitglieder bei rotarischen Gastfamilien wohnten. Zum touristischen Programm zählten Führungen durch den Speyerer Dom und dessen Krypta, das mittelalterliche Judenbad in Speyer, das Schwetzinger und seine Wirtschaft. Außerdem demonstrierte Dr. Phil West mit einem typisch australischen Blasinstrument, einem aus Eukalyptus gefertigten, über einen Meter langen Didgeridoo, wie Aborigines, die australischen Ureinwohner, Gesänge und Tänze musikalisch begleiten.

So vermittelte der GSE-Austausch kulturelle Einblicke in ein anderes Land, wie er überhaupt allen Teilnehmern wieder viele Möglichkeiten bot, sich im Geiste der Freundschaft und Kameradschaftlichkeit zu begegnen, wertvolle Erfahrungen zu sammeln und die internationale Verständigung zu fördern.

Die nachfolgene Bildergalerie zeigt einen Querschnitt des Besuchsprogramms. Zum automatischen Ablauf der Bildfolge muss der Cursor ausserhalb des Bildes positioniert sein. Anhalten erfolgt durch Cursorposition innerhalb des Bildes.

This is an example of a HTML caption with a link.

Das E-Paper zum Zeitungsbericht können Sie hier abrufen.