Chronik Förderstiftung Musikschule 2010

Der Rotary Club Hockenheim hat der Förderstiftung Musikschule Hockenheim einen namhaften Unterstützungsbetrag für die kommenden drei Jahre zugesagt. Der nachfolgende Artikel zur Gründung der Förderstiftung wurde am 25.11.2010 in der Hockenheimer Tageszeitung veröffentlicht:

Musikschule: Förderstiftung zur Unterstützung der pädagogischen und kulturellen Arbeit ins Leben gerufen / Privates Engagement sehr willkommen

Förderung von Kindern das wichtigste Vorhaben

Die Musikschule Hockenheim ist von den finanziellen Zuwendungen der Mitgliedsgemeinden Hockenheim, Altlußheim, Neulußheim und Reilingen abhängig. Ihrem Kultur- und Bildungsauftrag - Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen musikalische Grundlagen und Fähigkeiten zu vermitteln - werden durch die knappen, immer enger werdenden finanziellen Ressourcen allerdings Grenzen gesetzt. Privates Engagement soll den finanziellen Handlungsspielraum und damit die Möglichkeiten, auch finanziell schlecht gestellten Schülern Unterricht zu ermöglichen, verbessern. Dazu wurde eine Förderstiftung gegründet.

Die Gründung fand im Rathaus im Beisein von Bürgermeister Werner Zimmermann statt. Der Stiftungsrat besteht derzeit aus drei Personen: Musikschulleiter Christian Palmer, Rechtsanwalt Markus Hofmann und Steuerberater Andreas Sender. Das Kuratorium soll erweitert werden - bis auf maximal sieben Personen.

Maßnahmen aus Erträgen
Bürgermeister Werner Zimmermann freute sich über die Stiftung in Zeiten immer enger werdender finanzieller Rahmenbedingungen. Die Idee von Christian Palmer, die Arbeit der Musikschule durch eine Stiftung zu unterstützen, sei im Vorstand der Musikschule auf offene Ohren gestoßen. Palmer habe die Idee dann engagiert weiter verfolgt. Viele namhafte Persönlichkeiten seien angesprochen und um Unterstützung gebeten worden.

Einer, der die gute Sache mit Rat und Tag unterstützt, ist Alt-OB Gustav Schrank. Er hat nicht nur 250 Briefe mit der Bitte um Unterstützung verschickt, sondern sagte für den Rotary-Club auch einen namhaften Unterstützungsbetrag für die kommenden drei Jahre zu.

Derzeit beträgt das Stiftungskapital 25 000 Euro. Dieses wird sich aufgrund der bereits vorliegenden Zusagen in den nächsten drei Jahren auf 40 000 Euro erhöhen. Als Ziel nannte Werner Zimmermann 100 000 Euro.

Dabei ist zu beachten, dass das Stiftungskapital unangetastet bleibt und die Fördermaßnahmen aus den Erträgen finanziert werden.

Die Kuratoriumsmitglieder brachten bei der Zusammenkunft im Rathaus auch klar zum Ausdruck, dass die Gründung der Stiftung nicht das Ende, sondern der Anfang sein soll. Jede Unterstützung von Privatpersonen und Unternehmen ist willkommen - unabhängig von der Höhe des Betrags. Christian Palmer: "Selbst mit kleinen Beträgen können wir einiges bewirken."

Das Kuratorium wird unabhängig vom laufenden Betrieb der Musikschule agieren, also losgelöst von politischen Einflüssen und Musikschul-Bestimmungen.

Wichtigstes Ziel ist die Förderung von Kindern, die sich einen Unterricht finanziell nicht erlauben können. Die Entscheidung und Kontrolle über die rechtmäßig und zielgerichtete Verwendung der Gelder übernimmt der Stiftungsrat.

Neue Ideen entwickeln
Die Stiftung möchte also im weitesten Sinne die pädagogische und musikalische Arbeit der Musikschule Hockenheim und die damit verbundene kulturelle Förderung der Kinder und Jugendlichen in den Trägergemeinden Altlußheim, Hockenheim, Neulußheim und Reilingen langfristig sichern und unterstützen. Sie möchte der Musikschule Hockenheim Möglichkeiten eröffnen, flexibler auf Nachfragen zu reagieren, neue Ideen zu entwickeln und diese auch in die Tat umzusetzen.

Schwetzinger Zeitung
25. November 2010

Das E-Paper zum Zeitungsbericht können Sie hier abrufen.