Chronik Besuch aus Mooresville 2012

Um die Städtepartnerschaft mit Mooresville neu zu beleben, hatte die Stadt Hockenheim vom 18.-23.10.2012 eine Delegation aus der US-Partnerstadt zu Gast. Unter den Gästen waren auch Rotarier des dortigen Clubs. Der Rotary Club Hockenheim beteiligte sich an verschiedenen Programmpunkten und nutzte die Gelegenheit zur intensiven Kontaktaufnahme. Der nachfolgende Presseartikel berichtet darüber und wurde in der Hockenheimer Tageszeitung am 26.10.2012 veröffentlicht.

Rotary Club: Partnerschaft mit Freunden aus Mooresville

Austausch von Jugendlichen fördern

Es hat schon eine gewisse Tradition, dass Besuche von Delegationen zwischen den Partnerstädten Mooresville und Hockenheim von den Rotary Clubs dieser Städte begleitet werden. So führte der Rotary Club Hockenheim die Gäste aus Mooresville, darunter zahlreiche Rotarier, nach Heidelberg. In der weltbekannten Universitätsstadt stießen eine Schlossführung, eine Fahrt mit der Bergbahn zum Kornmarkt und ein Rundgang durch die Altstadt auf großes Interesse.

Gesellige Stunden in Heidelberg
Ein Besuch des ältesten Studentenlokals und Wirtshauses „Zum Seppl“ sorgte dann für einen zünftigen Abschluss – eine gute Gelegenheit, sich näher kennenzulernen. Dort hieß Dr. Volker Bormann, Präsident des Rotary Clubs Hockenheim, die amerikanischen Gäste, zu denen inzwischen noch weitere Delegationsmitglieder mit Bürgermeister Miles Atkins an der Spitze gestoßen waren, willkommen.

Er verdeutlichte, dass eines der Hauptziele Rotarys sei, Wege zur Verständigung und zum Frieden unter den Völkern zu finden und zu begehen. Dazu trügen gute Kontakte zu ausländischen Clubs über Clubpartnerschaften bei.

In diesem Sinne hatte wohl auch der amerikanische Rotary Club „Top of the Lake“ aus Mooresville gehandelt, als er sich schon Monate vor dem Besuch an den Rotary Club Hockenheim wandte. Der freute sich über die Kontaktaufnahme und verband damit zugleich die Hoffnung, dass sich nun künftig, auch über Rotary, wieder engere Beziehungen zwischen den beiden Partnerstädten entwickelten.

Dies wurde im Rahmen eines gemeinsamen „Frühstücksmeetings“ im Achat-Hotel Reilingen bekräftigt, an dem alle sieben Rotarier aus Mooresville, darunter Bürgermeister Atkins, teilgenommen haben. Dabei wurden den amerikanischen Gästen die Aktivitäten und Hilfsprojekte des Hockenheimer Clubs aufgezeigt.

Nach dem obligatorischen Austausch der Clubwimpel waren sich abschließend alle teilnehmenden Rotarier einig: Parallel zur Städtepartnerschaft möchte man diese über eine Clubpartnerschaft unterstützen und sich künftig vor allem beim Schüler- und Jugendaustausch gemeinsam engagieren. gs

Die Hockenheimer Tageszeitung berichtete mehrfach über den Besuch aus den USA.
Hier können Sie die Presseartikel abrufen:

Aufbruchstimmung ist greifbar

Miteinander sprechen, lachen und feiern

Hockenheim-Abc im Schnelldurchlauf
„Haben jetzt eine viel genauere Vorstellung von unserer Zusammenarbeit“

Austausch von Jugendlichen fördern