Chronik Baumpflanzung 2014

Am 25.04.2014, dem Tag des Baumes, setzte der Rotary Club Hockenheim die vor Jahren begonnene Baumpflanzaktion mit einer Trauben-Eiche im Gartenschaupark von Hockenheim fort. Der nachfolgende Artikel darüber wurde am 29.04.2014 in der Hockenheimer Tageszeitung veröffentlicht.

Rotary Club: Trauben-Eiche im Gartenschaupark gepflanzt / Schülerinitiative gefördert

Beitrag zu Artenvielfalt und Stadtklima

Der von den Vereinten Nationen beschlossene internationale Tag des Baumes verdeutlicht den hohen Wert der Bäume und des Waldes für die Menschen und die Wirtschaft. Dieser Bedeutung wurde auch der Rotary Club Hockenheim gerecht. Er pflanzte im Gartenschaupark eine Trauben-Eiche, den Baum des Jahres 2014.

Christoph Vigano, der amtierende Clubpräsident, hieß zu diesem Anlass zahlreiche Clubmitglieder willkommen. Zugleich dankte er Matthias Degen vom Stadtbauamt sowie dem städtischen Bauhof für die vorbereitenden Arbeiten. Außerdem verwies er auf die Clubspende an die Schülerinitiative „Plant-forthe- Planet“.

Ziel der Pflanzaktionen
Der Clubpräsident ging auch auf den Nutzen der Bäume für das Stadtklima, die Luft und Umwelt sowie für Mensch und Tier ein. Er war sich sicher, dass die bisherigen Baumpflanzungen des Rotary Clubs auch zur Artenvielfalt im Gartenschaupark beitrügen. So sei die erste rotarische Pflanzung eines Baumes des Jahres mit einer Schwarzpappel in 2006 erfolgt. Sie wurde 2007 mit der Waldkiefer fortgesetzt, 2008 mit einem Walnussbaum, 2009 einem Berg-Ahorn, 2010 einer Vogelkirsche, 2011 einer Elsbeere, 2012 einer Europäischen Lerche und 2013 mit einem Wildapfel.

Zur Trauben-Eiche erklärte Vigano, dass diese mehr als 1000 Jahre alt werden könne und eine mächtige Krone entwickeln würde. Sie trage Früchte, die vielen Tieren schmeckten. Außerdem sei sie ein robuster Baum, der Trockenperioden und Wärme, also den Klimawandel, gut vertrage und in ganz Europa verbreitet sei. Besonders gedeihe sie, wenn sie frei stünde. Entsprechend hatte Matthias Degen den Standort nahe des Tiefen Wegs gewählt.

Im Zuge dieser Baumpflanzung, so Christoph Vigano, unterstütze der Rotary Club zum ersten Mal die „Plant-for-the-Planet“-Schülerinitiative mit ihrem Schirmherrn, Prof. Klaus Töpfer. An dieser Aktion haben sich bereits Kinder aus fast 100 Nationen mit dem Ziel beteiligt, weltweit 14 Millionen Bäume zu pflanzen. Sie möchten damit bei Kindern und Erwachsenen das Bewusstsein für globale Gerechtigkeit und den Klimawandel wecken und verstärken.

Aufforstung in südlichen Ländern
Weiter erklärte der Clubpräsident: „Die Spende von 500 Euro ist gut angelegt, denn für einen Euro schon garantieren Partnerorganisationen die Aufforstung und Pflege eines Baumes in südlichen Ländern. Da die Aufforstungen durch Wirtschaftsprüfer testiert werden, wird der Spendenzweck voll erreicht.“

Nach diesen Informationen pflanzten die Rotarier die Trauben- Eiche mit vereinigten Kräften. Sie verbanden diese Aktion mit der Hoffnung auf eine nachhaltige und gute Entwicklung des Baumes des Jahres 2014 im Gartenschaupark. gs

Zum internationalen Tag des Baumes pflanzte der Rotary Club Hockenheim mit Präsident Christoph Vigano an der Spitze (2.v.l.) im Gartenschaupark eine Trauben-Eiche, den Baum des Jahres 2014. FOTO: RCH

Das E-Paper zum Zeitungsbericht können Sie hier abrufen.