Chronik Baumpflanzung 2013

Am 25.04.2013, dem Tag des Baumes, setzte der Rotary Club Hockenheim die vor Jahren begonnene Baumpflanzaktion mit einem Wildapfel im Gartenschaupark von Hockenheim fort. Der nachfolgende Artikel darüber wurde am 29.04.2013 in der Hockenheimer Tageszeitung veröffentlicht.

Rotary Club: Baum des Jahres an der Tennisanlage gepflanzt / Bereits achte Spende dieser Art

Wildapfel ziert den Park

Am Tag des Baumes pflanzte der Rotary Club Hockenheim einen Wildapfel (Malus sylvestris), Baum des Jahres 2013, im Gartenschaupark. Es handelte sich um die bereits achte jährliche Baumspende des Clubs seit 2006. Allen Bäumen wurde im Gartenschaupark oder im Stiegwiesenpark ein standortgerechtes Domizil geboten.

Am Tag des Baumes pflanzte der Rotary Club Hockenheim einen Wildapfel (Malus sylvestris), Baum des Jahres 2013, im Gartenschaupark. Es handelte sich um die bereits achte jährliche Baumspende des Clubs seit 2006. Allen Bäumen wurde im Gartenschaupark oder im Stiegwiesenpark ein standortgerechtes Domizil geboten.

Diese besonderen Merkmale stellte Clubpräsident Dr. Volker Bormann heraus, der zur Baumpflanzung auch Bürgermeister Werner Zimmermann willkommen hieß.

Der Clubpräsident erläuterte auch kurz den Tag des Baumes, der in Deutschland erstmals im April 1952 begangen wurde. Damals haben Bundespräsident Theodor Heuss und der Präsident der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in Bonn einen Ahorn gepflanzt, um die Bedeutung des Waldes für den Menschen und die Wirtschaft ins Bewusstsein zu rufen.

Unentbehrlicher Rohstoff
Zudem verdeutlichte Dr. Bormann, dass die Bäume als CO2-Speicher und als unentbehrlicher nachwachsender Rohstoff geschätzt würden. „Ein junger Baum mag zwar noch nicht soviel Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit produzieren, doch über Generationen hinweg wird er dies ausgiebig tun und somit vielen zugutekommen“, meinte der Clubpräsident. Er dankte schließlich dem Bauhof der Stadt, der unter der Regie von Matthias Degen die gemeinsame Pflanzaktion vorbereitet hatte.

An dieser beteiligte sich auch Bürgermeister Zimmermann tatkräftig. Er lobte das rotarische Engagement, das sich erfreulicherweise nicht nur auf den Gartenschaupark mit Baumpflanzungen beschränke, sondern auch anderen Institutionen der Stadt zugute käme.

Werner Zimmermann erinnerte an die erfolgreiche Landesgartenschau 1991, in deren Folge die Bäume und Sträucher von Jahr zu Jahr größer und der Park schöner geworden seien. Das Grün beeinflusse das Stadtklima positiv, erhöhe den Wohn- und Freizeitwert Hockenheims und nütze somit Jung und Alt dauerhaft. Dazu leiste nun künftig auch der Wildapfel seinen Beitrag, so der Bürgermeister. gs

Bei der Pflanzaktion des Rotary Clubs im Gartenschaupark griffen auch Ehrenbürger Gustav Schrank vom Serviceclub (links) und Bürgermeister Werner Zimmermann zur Schaufel. BILD: privat

Das E-Paper zum Zeitungsbericht können Sie hier abrufen.