Chronik Baumpflanzung

Der nachfolgende Artikel über die Baumpflanzaktion im Gartenschaupark am 05.04.2008 wurde in der Hockenheimer Tageszeitung veröffentlicht.

Walnussbaum im Gartenschaupark gepflanzt

Der Rotary Club Hockenheim spendet einen Baum des Jahres 2008

Mit dem Pflanzen eines über fünf Meter hohen Walnussbaums im Gartenschaupark, und zwar unmittelbar beim Rosengarten, setzte der Rotary Club Hockenheim am vergangenen Samstag am Rande der Stadt ein weiteres ökologisches Zeichen. Der Baum des Jahres 2008 ist eine in Mitteleuropa heimische Baumart, deren Wert die Menschen unseres Raumes schon vor Jahrtausenden erkannten. Er bietet das edelste Holz sowie die besten aller Nüsse.

Die notwendigen Vorbereitungen zur Baumplanzung hatte der städtische Bauhof unter der Regie von Matthias Degen vom Stadtbauamt übernommen, der von Clubpräsident Dieter List herzlich begrüßt wurde. Dank dieser Assistenz hatten die Rotarier lediglich noch die Pflanzgrube zu verfüllen, eine Arbeit, die auf mehrere Schultern verteilt, keinen übermäßigen Aufwand verursachte.

Nach getaner Arbeit freuten sich die Rotarier bei einem Gläschen Sekt über ihr Werk sowie über das Prachtexemplar von Walnussbaum. Erfahrungsgemäß kann dieser eine stattliche Größe zwischen zwanzig und dreißig Metern sowie ein Alter von mehr als hundert Jahren erreichen. Er wird den Gartenschaupark ebenso bereichern wie die in den Vorjahren vom Rotary Club Hockenheim gespendeten Bäume des Jahres 2006 (Schwarzpappel) und 2007 (Wald-Kiefer).

Bildunterschrift: Die Teilnehmer bei der Pflanzung des Walnussbaums durch den Rotary Club Hockenheim mit Präsident Dieter List (links).