Chronik Ausflug mit Bewohnern des Lebenshilfe-Wohnheims zur Wilhelma

Der Rotary Club Hockenheim ist am 09.10.2010 mit den Bewohnern des neuen Wohnheims der Lebenshilfe in Hockenheim zu einem Ausflug in die Wilhelma nach Stuttgart gefahren. Der nachfolgende Pressebericht darüber wurde am 15.10.2010 in der Hockenheimer Tageszeitung veröffentlicht:

Rotary Club: Mit Bewohnern des Lebenshilfe-Wohnheims in der Stuttgarter Wilhelma

Besonderes Erlebnis beschert

Die baden-württembergische Landeshauptstadt hat auch in diesen Tagen mehr zu bieten als den Konflikt um "Stuttgart 21". Davon konnten sich 19 Bewohnerinnen und Bewohner des Hockenheimer Wohnheims der Lebenshilfe sowie ein Dutzend Betreuerinnen und Betreuer überzeugen, die gemeinsam mit einigen Rotariern die Stuttgarter Wilhelma besuchten.

Gemeinschaftserlebnis geboten
Vor elf Monaten, bei der Einweihung des Wohnheims der Lebenshilfe, hatten die Rotarier die neue Wohngemeinschaft zu einem Tagesausflug ihrer Wahl eingeladen. Mit ihm sollte ihnen ein Gemeinschaftserlebnis geboten, ihre Freundschaft gefördert sowie Freude bereitet werden. Nun wurde das rotarische Geschenk in die Tat umgesetzt.

Allein schon die Hin- und Rückfahrt mit einem modernen Reisebus war für die meisten Bewohnerinnen und Bewohner der Lebenshilfe-Einrichtung ein nicht alltägliches Ereignis. Doch auch sonst sorgte der Ausflug für einen unvergesslich schönen Tag, den auch noch der Wettergott mit einem traumhaften Herbstwetter bereicherte.

Die Wilhelma, auch Alhambra am Neckar wegen ihrer im maurischen Stil errichteten Gebäude genannt, zählte zwar einst zum privaten Rückzugsort der Schwabenkönige, doch heute ist dieses historische Erbe des Landes Baden-Württemberg der einzige zoologisch-botanische Garten Deutschlands.

Von der mit rund 8000 Tieren zu den artenreichsten Zoos der Welt zählenden Anlage mitten in Stuttgart waren an einem Tag natürlich nicht alle Bereiche zu besichtigen. Doch der Rundgang führte die Hockenheimer Besucher zu den Gehegen mit den Elefanten, den Raubtieren mit Tigern, Leoparden und Bä-ren, den Giraffen und Zebras, den zahlreichen Affenarten, den Papageien und Greifen, den Krokodilen und Schlangen sowie den Aquarien und Bassins mit heimischen und tropischen Fischen. Daneben beeindruckten in Stuttgart noch die Pflanzenschauhäuser mit ihrer exotischen Pflanzenwelt und die Parkanlage überhaupt mit ihren Rabatten und uralten Bäumen, darunter kirchturmhohe Mammutbäume. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz, so dass die Fahrt auch insofern nichts zu wünschen übrig ließ.

Lob für humanes Engagement
Am Ende des Tages bedankten sich zwei Bewohner des Wohnheims beim Rotary Club Hockenheim mit herzlichen und rührenden Worten, überreichten eine von allen Mitbewohnern unterzeichnete Dankadresse sowie kleine Geschenke.

Im Gegenzug zollten die mitgereisten Rotarier den Betreuerinnen und Betreuern mit Heimleiterin Petra Surma an der Spitze ein großes Lob für das humane Engagement, die Fürsorge und das Einfühlungsvermögen im Umgang mit den zum Teil sehr schwer behinderten Menschen, den sie heute aus unmittelbarer Nähe erlebt und dankbar zur Kenntnis genommen haben. gs

Schwetzinger Zeitung
15. Oktober 2010

Auf Einladung des Rotary Clubs Hockenheim besuchten die Bewohner des Hockenheimer Wohnheims der Lebenshilfe die Stuttgarter Wilhelma mit ihrer einmaligen Tier- und Pflanzenwelt.

Das E-Paper zum Zeitungsbericht können Sie hier abrufen.